Aktuelle Zeit: Dienstag 24. April 2018, 14:28



Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
 Ventile 1090 R 
Autor Nachricht

Registriert: Mittwoch 27. Juli 2016, 23:04
Beiträge: 155
MV-Modell: Brutale 1090R
Beitrag Ventile 1090 R
Bei mir steht die 12.000er an.
Möchte alles selber machen.
Wie schauts erfahrungsmäßig aus....mußte schon jemand die Ventile einstellen oder ist es bei der Kontrolle geblieben?

_________________
No Bike,no Fun.


Dienstag 18. Juli 2017, 16:23
Profil

Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 20:27
Beiträge: 44
Wohnort: Castrop-Rauxel
MV-Modell: Brutale 1090 ABS
Beitrag Re: Ventile 1090 R
Hallo zusammen,
auf Grund der Serviceintervalle und des Ventilspielprüfens
hatte ich meine 1090 jetzt bei LKM (lkm.de) in Bonn zum
Motorüberarbeiten.
Das hat den Vorteil:
Alle 10.000 km Ölwechsel und nur alle 40.000km Ventilspiel kontrollieren bzw. einstellen.
Bischen mehr Leistung und Drehmoment gibts auch.
Und im Moment zum Angebotspreis...
Mehr könnt ihr der Homepage entnehmen.
Habe bis jetzt erst 300 km gefahren, aber die Leistung überzeugt!

Viele Grüße

Peter


Dienstag 18. Juli 2017, 19:28
Profil

Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 20:27
Beiträge: 44
Wohnort: Castrop-Rauxel
MV-Modell: Brutale 1090 ABS
Beitrag Re: Ventile 1090 R
Hallo nochmal,
Ich vergaß zu erwähnen, daß meine Fahrleistung >6000 km pro Jahr beträgt, ich also mit den Inspektionsintervallen laut MV keine Saison hinkomme.
Und 2x im Jahr Inspektion bei MV?
Bei aller Liebe, der MV Händler hat mir für die 6000er dieses Frühjahr 400€ berechnet. ...
Und den Ölwechsel 1x im Jahr, Bremsflüssigkeit alle 2 Jahr mache ich jetzt wie an meiner Suzi wieder selbst und in 40.000 km geht die 1090 wieder zum Hennes nach Bonn zum Ventile kontrollieren und einstellen.
Aber bis dahin hab ich soweit Ruhe.

Viele Grüße

Peter


Dienstag 18. Juli 2017, 20:10
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. April 2007, 18:53
Beiträge: 1306
Wohnort: Osnabrück
MV-Modell: Brutale 910 America / Dragster 800RR / F4 EV02 1000
Beitrag Re: Ventile 1090 R
also um 40.000 km seine Ruhe mit der Ventilspielkontrolle zu haben braucht es keinen Hennes, das kann jede Werkstatt bzw. jeder Selbstschrauber der in der Lage ist die Nockenwellen auszubauen und die Shims zu wechseln auch.
Der Vertragshändler schaut lediglich ob das Ventilspiel irgendwo im Toleranzbereich liegt, egal ob an der Ober- oder Untergrenze, dann ist natürlich alles okay und man erspart sich eine Menge Arbeit, das ist eben schnell verdientes Geld. Der nächste Auftrag wartet ja schon wo mal eben nur das Öl gewechselt wird, neue Kerzen verbaut werden und vielleicht noch die Bremsflüssigkeit gewechselt wird. Schneller und einfacher kannst eben kein Geld verdienen. Ein Kunde, der penibelst genau das Ventilspiel korrigiert haben möchte, vielleicht noch die Shims auf 1/100 genau beschliffen haben möchte, ist gar nicht erwünscht. Und ich verwette meinen Arsch, dass nicht wirklich selten der Ventildeckel nicht mal geöffnet wurde. Wie soll der Kunde das auch prüfen???
Wenn man sich jedoch 1x richtig dafür Zeit nimmt alle Ventile auf die unterste Toleranz genaustens einzustellen hat man durchaus 40.000 km seine Ruhe mit dem Thema und braucht nicht alle 12.000 km wieder reinschauen, denn das Ventilspiel nimmt immer nur zu und niemals ab.

Und nur mal so ganz am Rande erwähnt, wer mehr als 6000 km pro Jahr fährt braucht nicht 2x/Saison das Öl zu wechseln. Man kann getrost 10.000 km damit fahren. Was machen denn Hersteller wie z.B. Honda anders als die Italiener??? Die kochen auch nur mit Wasser und schmieren mit ganz normalem Synthetiköl, genau wie wir. Wer natürlich ein akkurat gepflegtes Serviceheft wünscht, weil er glaubt das Fahrzeug wäre bei Verkauf dadurch mehr wert, der muss es eben machen. Meine ganz persönliche Einstellung zum Werkstattservice sieht dagegen völlig anders aus. Was die Lakaien dort für viel Geld an Arbeit abliefern macht jeder Selbstschrauber 5x besser, soweit er Ahnung davon hat was er tut.
Meine F4 hat z.B. am Ende ihrer Garantiezeit im Jahr 2004 bei km 6000 zuletzt eine Vertragswerkstatt gesehen. Vor 2 Wochen hat sie die 70.000 erreicht und läuft und läuft und läuft problemloser als so manch ein Dauerservicefahrzeug, das in der Zwischenzeit schon 10x wieder bei der Inspektion gewesen wäre und locker 5000 EUR gekostet hätte :wink:

Andreas

_________________
MV F4 EV02 1000 / Brutale 910 AMERICA / Dragster 800 RR


Dienstag 18. Juli 2017, 21:51
Profil

Registriert: Mittwoch 27. Juli 2016, 23:04
Beiträge: 155
MV-Modell: Brutale 1090R
Beitrag Re: Ventile 1090 R
Seh ich genauso!
Keine Werkstatt macht das so gewissenhaft,wie man selbst (wenn mans kann)
Die haben ihre Vorgaben,wie lange es dauern darf und ende.
Außerdem macht ja auch das Schrauben Bock.

Aber meine Frage war,ob erfahrungsgemäß kontrollieren reicht,oder ob eingestellt werden muß.

Finde das arg früh...so nen Reißkocher braucht das erst bei 40.000km....und die haben krassere Drehzahlen.

_________________
No Bike,no Fun.


Dienstag 18. Juli 2017, 21:59
Profil

Registriert: Montag 19. Oktober 2009, 13:01
Beiträge: 1687
Wohnort: Ludwigshafen/Rh
MV-Modell: 3 X B4, F4, TRE,..
Beitrag Re: Ventile 1090 R
Meine hat jetzt 100tkm voll und ich hab auch mal Ventile kontrolliert....damals :mrgreen:

Rasselt heute wie damals :daumen:

_________________
Carpe Diem


Dienstag 18. Juli 2017, 22:00
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. April 2007, 18:53
Beiträge: 1306
Wohnort: Osnabrück
MV-Modell: Brutale 910 America / Dragster 800RR / F4 EV02 1000
Beitrag Re: Ventile 1090 R
SORRY, ich muss mich erst mal dringend korrigieren, das Ventilspiel wird natürlich an die obere Toleranzgrenze gesetzt, also Einlass 0.24 und Auslass 0.29

bei meiner Brutale wurden in Eigenarbeit 4 von 8 Einlassventilen und 7 von 8 Auslassventilen korrigiert, wobei tatsächlich insgesamt 9 Ventile um 1 bis 3 Hundertstel nach oben aus dem Toleranzbereich heraus waren. So sieht es aus wenn man es genau macht.
Ein Händler hätte es definitiv so gelassen, denn 1-3/100stel nach oben sind kein Problem. Zu eng darf es nicht werden, sonst verbrennt dir ein Ventil.

Andreas

_________________
MV F4 EV02 1000 / Brutale 910 AMERICA / Dragster 800 RR


Dienstag 18. Juli 2017, 22:17
Profil

Registriert: Mittwoch 27. Juli 2016, 23:04
Beiträge: 155
MV-Modell: Brutale 1090R
Beitrag Re: Ventile 1090 R
Also auf jeden Fall kontrollieren!?
Ich bekomm im Moment nirgends einen Dichtungssatz

_________________
No Bike,no Fun.


Dienstag 18. Juli 2017, 22:20
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. April 2007, 18:53
Beiträge: 1306
Wohnort: Osnabrück
MV-Modell: Brutale 910 America / Dragster 800RR / F4 EV02 1000
Beitrag Re: Ventile 1090 R
erfahrungsgemäß wirst du sicher oft die Antwort bekommen: alles in der Toleranz und okay, eben weil in der Werkstatt geprüft wurde. Bei den Reiskochern sieht es auch nicht anders aus, ungleichmäßige Abweichungen haben die ebenso, weil sie ja auch nur mit Wasser kochen :wink:
Ein kleiner Hersteller wie unserer legt vielleicht auch die Kontrollintervalle kürzer, damit seine Vertragswerkstätten auch ein wenig Geld nach dem Verkauf der Fahrzeuge verdienen. Ein Japsenhändler wäre bei dem Intervall völlig überfordert weil er ein deutlich höheren Kundenstamm betreut.

Andreas

_________________
MV F4 EV02 1000 / Brutale 910 AMERICA / Dragster 800 RR


Dienstag 18. Juli 2017, 22:23
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. April 2007, 18:53
Beiträge: 1306
Wohnort: Osnabrück
MV-Modell: Brutale 910 America / Dragster 800RR / F4 EV02 1000
Beitrag Re: Ventile 1090 R
wenn der Ventildeckel noch nie geöffnet wurde hält dessen Dichtung ganz sicher auch ein 2. mal, ich habe sie auch nicht erneuert. Nur achte darauf, dass sie im Bereich der seitlichen "Halbmode" fest verklebt bleibt. Ansonsten neu abdichten z.B. mit Loctite 5910.

_________________
MV F4 EV02 1000 / Brutale 910 AMERICA / Dragster 800 RR


Dienstag 18. Juli 2017, 22:28
Profil

Registriert: Mittwoch 5. Juli 2017, 21:02
Beiträge: 21
MV-Modell: 1090RR (Landstrassenvariante 115/147)
Beitrag Re: Ventile 1090 R
AndreasF hat geschrieben:
.... alle Ventile auf die unterste Toleranz genaustens einzustellen hat man durchaus 40.000 km seine Ruhe mit dem Thema und braucht nicht alle 12.000 km wieder reinschauen, denn das Ventilspiel nimmt immer nur zu und niemals ab...:wink:

Andreas


. .ich lerne immer wieder gerne dazu, zumal ich bei meinen Motorrädern (fast) alles selbst mache inkl. Ventile und das seit rd. 30 Jahren.

Früher wurde bei den Motorräderm (und Autos) das Ventilspiel grösser, weil es andere Technik und andere Materialien gab. Aber zumindest bei meinen neueren Japanern mit Shims wird das Spiel immer kleiner, weil sich die Ventile in die Sitze einarbeiten und der Abstand zwischen Nocke und Ventilfuss sinkt.

Daher hätte ich auch für meine beiden MVs, die ich aber erst kurz besitze, das Verständnis, dass es hier such so ist. Also genau andrers rum, als wie von Dir, lieber Andreas, hier geschrieben. Als unterste Toleranz würde ich jetzt verstehen, dass ich bei z.B. Vorgaben von 0,15 -0,20 Toleranz nach Deiner Beschreibung auf 0,15 gehen sollte.

Wenn ich dies so richtig verstanden haben sollte, wäre ich erstaunt, weil es nach meinen bescheidenen Erfahrungen (aber nicht von den MVs) genau anders rum sein sollte. Will ich also möglichst lange nicht wieder einstellen wollen, würde ich bisher von meinen Erfahrungen mit anderen Maschinen genau anders rum vorgehen und auf 0,25 gehen.

Korrigiert mich bitte, wenn ich hier falsch liege.

Und zu LKM:
Ich hab bei Hennes auch schon mal nen Honda XX Motor machen lassen und sinngemäss das gleiche mit den längeren Intervallen gehört. Normal waren es bei der XX 24tkm, wo man laut Hond kontrollieren sollte. Nach LKM Tuning waren es m.E. auch 40tkm. Ich finde es interessant zu lernen, dass es "nur durch das (hoffentlich) penible Einstellen beim Hennes ein um 28 tkm verlängertes Intervall bei der MV geben soll, es aber bei der Honda "nur" 16 tkm sein sollten. Wobei die Xx dafür bekannt ist, dass man auch normal ohne LKM bei penibel eingestelltem Ventilspiel eher 50 tkm und mehr nix verstellen muss.



fr


Dienstag 18. Juli 2017, 22:28
Profil

Registriert: Mittwoch 5. Juli 2017, 21:02
Beiträge: 21
MV-Modell: 1090RR (Landstrassenvariante 115/147)
Beitrag Re: Ventile 1090 R
Tja, das hat sich überschnitten. Bin ja froh, dass ich nicht umdenken muss.

Mit der VDD hab ich die gleichen Erfahrungen. Wenn sie nicht ausgehärtet ist, wieder verwenden.



fr


Dienstag 18. Juli 2017, 22:32
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. April 2007, 18:53
Beiträge: 1306
Wohnort: Osnabrück
MV-Modell: Brutale 910 America / Dragster 800RR / F4 EV02 1000
Beitrag Re: Ventile 1090 R
fermoyracer hat geschrieben:
Tja, das hat sich überschnitten. Bin ja froh, dass ich nicht umdenken muss.

Mit der VDD hab ich die gleichen Erfahrungen. Wenn sie nicht ausgehärtet ist, wieder verwenden.



fr


na dann haste wohl schneller geschriebn als meinen weiteren Beitrag erst mal zu lesen.
Nur was macht dein Hennes besser als alle Anderen? Er orientiert sich auch nur an der oberen Grenze damit für erfahrungsgemäß 40.000 km Ruhe herrscht. Zaubern kann er auch nicht und jetzt käme eigentlich wieder der Spruch mit dem Wasser :mrgreen:

_________________
MV F4 EV02 1000 / Brutale 910 AMERICA / Dragster 800 RR


Dienstag 18. Juli 2017, 22:36
Profil

Registriert: Mittwoch 27. Juli 2016, 23:04
Beiträge: 155
MV-Modell: Brutale 1090R
Beitrag Re: Ventile 1090 R
Ne neue Dichtung möchte ich schon haben...kein Bock auf Sauerei im Nachhinein

_________________
No Bike,no Fun.


Dienstag 18. Juli 2017, 22:39
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 14 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Gehe zu:  
Impressum : Datenschutz
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by STSoftware for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de