Aktuelle Zeit: Samstag 24. Februar 2018, 03:57



Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
 Batterie laden, Stecker 
Autor Nachricht

Registriert: Sonntag 8. Juli 2012, 10:45
Beiträge: 49
Modell: Brutale 675
Beitrag Batterie laden, Stecker
Hallo
Habe gerade gesehen, daß der Stecker unter der Sitzbank an meiner B3, zum Batterie laden defekt ist, 1 Kontakt fehlt. :evil:
Kann man ihn zerlegen und gibt es Ersatzteile?

Gruß Hans


Samstag 27. Mai 2017, 17:34
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Montag 13. August 2012, 14:38
Beiträge: 810
Wohnort: Mühlheim Am Main
Modell: 15er B3 800EAS/ABS Mattgrau / 99er Kawasaki ZX6R
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
die stecker heissen amp superseal bekommste in einzwlteilen bei amazon oder ebay! Brauchst aber ne spezielle crimpzange für die kontakte!

_________________
https://www.youtube.com/channel/UC4EThSNBm5ugsXpEHZuSV1g


Samstag 27. Mai 2017, 17:51
Profil Website besuchen

Registriert: Montag 27. Februar 2017, 11:29
Beiträge: 82
Wohnort: ganz weit im Westen der Republik
Modell: Brutale dragster RR
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
wH1p hat geschrieben:
die stecker heissen amp superseal bekommste in einzwlteilen bei amazon oder ebay! Brauchst aber ne spezielle crimpzange für die kontakte!


Hallo und Guten Tag,

ich hatte mir bereits v o r der Auslieferung meiner dragster (ca. 9 Monate Wartefrist..) zwecks neuem Kabelstrang an meinem ADLER-etc. Zündapp Eigenbau=mit elektronischer Zündung + moderner 12 V Lichtmaschine, diese Seal-Amp Feuchtigkeitsgeschützte Steckverbindungen bei Louis bestellt.
Konnte somit einen der Zweipol-Stecker "zweckentfremden" und mit dem "Vatersteckerteil" ein digitales Ladegerät "umlöten" bzw. löten und crimpen...
Bei gebremster "Grobmotorik" geht das crimpen auch mit einer Knipex Flach-Spitzzange.Zusätzlich löten ist mit Vorsicht zu bewerkstelligen.Als ich meinen scottoiler ebenfall mit diesen Super-seals Steckern "bestückte" ..um das Gerät an dem Batterieladekabelanschluß anzustöpseln.. funktioniert das tadellos.

Bei der gleichen Methode= löten +crimpen, gab's beim Anschluß des Nuvi 340LM jedoch massive Probleme bei der gesicherten Stromversorgung.Was ausschließlich in der Kombimethode= crimpen + löten die Ursache hatte. Also: "doppelt gemoppelt" ist n i c h t in jedem Fall besser.
Ursache+Folgewirkung=bei der dragster ist die vorhandene "Staumöglichkeit" im Bereich des Lampentopfes und des Steuerkopfes sehr spärlich...Obwohl ich ein ca 25cm langes Stück aus dem vorkonfektionierten Anschlußkabelstrang des GARMIN herausgeschnitten hatte, blieb die sperrige "black-box", in welcher der 12V Bordnetzstrom in die ca. 5Volt für das Navi-Gerät "transformiert" wird, als Hindernis übrig.Der vom Lampentopf abgezweigte Strom sollte trennbar verbunden werden und hier bot sich ebenfalls der seals Stecker an..allerdings ist dieser auch etwas "voluminöser" ais ein Steckerpärchen a'la Japan-Universalstecker. Obwohl ich den Kabelstrang "Zugfrei" verlegt hatte zogen sich die Steckerpins nach längerer Fahrtzeit, auseinander und das Navi stellte - klammheimlich die Stromversorgung auf den Akku um..um sich danach abzuschalten.
Nach zweimaliger Demontage kam ich hinter die Ursache: Durch das zusätzliche "Sicherheitslöten" konnten sich die "Pinöhrchen" welche sich innerhalb des Steckers festklemmen sollten, nicht positionieren und die Steckerpins zogen sich somit aus ihrer Halterung.Hätte ich nur gecrimpt - auch "nur" mit der Spitzzange, so wären die Pinöhrchen voll "eingerastet".

Da ich ein sparsamer Handwerker bin, habe ich das ganze so gelassen und miitels 2-Komponentenkleber=ARALDIT "eingeklebt" (deutsche Erfindung aus der Petrochemie..Patentrechte abgelaufen); nebenbei: der Tiefseetaucher PICARD konnte nur mit dieser Klebehilfe die zwei , in einer Essener Stahlhütte geschmiedeten druckfesten Tauchkapselschalen, miteinander verbinden.

Seit dem funktionieren Scottoiler und Nuvi in Hinsicht auf Stromversorgung, problemlos.Wenn ich mir mal Lust und Laune und genug Zeit "genehmige", stelle ich meine dragster mal bildhaft vor...
Ein paar Fotos hätten den Text enorm verkürzt..aber: s.o.und jetzt sattel ich meine Pferdchen und galloppiere gen Horizont...

Gruß C. :mrgreen:


Sonntag 28. Mai 2017, 09:21
Profil

Registriert: Montag 27. Februar 2017, 11:29
Beiträge: 82
Wohnort: ganz weit im Westen der Republik
Modell: Brutale dragster RR
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
supermoto hat geschrieben:
Hallo
Habe gerade gesehen, daß der Stecker unter der Sitzbank an meiner B3, zum Batterie laden defekt ist, 1 Kontakt fehlt. :evil:
Kann man ihn zerlegen und gibt es Ersatzteile?

Gruß Hans

Hallo, Hans,
- leider: "bin ich nicht berechtigt meinen eigenen Text zu vervollständigen/korrigieren"; daher hier ein Nachtrag :
"Mutmasslich" ist der "fehlende" Steckerpin nur aus seiner Rasterung geflutscht und im Gehäuse verschwunden.
Frickele den Stecker an deiner MV auseinander - geht mit viel Geduld - und Du wirst den "verloren geglaubten Pin" neu positionieren können - notfalls mit Zwei-Komponentenkleber aus der Krabbelkiste von Norma-Aldi & Co.

Schreib mal wenn's funktioniert hat... ansonsten: soweit ich im Internet ermitteln konnte gibt's die Kontaktpins .. vermutlich nur im 100er Pack - ergo: Louis oder Polo Komplettzstecker kaufen.Neben viel Mist haben die auch brauchbare und Preisgünstige Artikel im Angebot.
Wenn ich mich an die 60er Jahre - mit Grausen erinnere: 2- 4 Monate Wartefrist bei einer simplen Ersatzteilbestellung, z.B. ein Kettenkranz oder die speziellen 12 mm Kerzen für meinen "Black-Bomber"... der Monopolist vor Ort verkaufte die mit doppeltem Preisaufschlag...und mir sind die "stories" von Kumpels welche eine Kawasaki "Avanger" (Zweitakt-Drehschieber-Gerät) fuhren, bekannt, wo der bekannte Deutsche Meisterschafts Pilot XXXX die in seiner Kölner Hinterhofklitsche verhökerten Kerzen mit extra hohem Wärmewert (so um die 310er..) anhauchte und mit dem Zauberwort: "RACING" für unglaubliche 28 DM pro Stück dem gläubigen KAWASAKI-Kunden andrehte...damals verdiente ein normalo als gelernter "Metallfacharbeiter" in der Kleinindustrie als Monatslohn so ca. 750 DM (!) ob vor oder nach Steuern weis ich nicht mehr so genau....

M.M. nach war das "Fußfassen" der großen Motorradzubehörhändler auf dem Zubehörmarkt mit der Wiederbelebung des Motorradverkaufs nach Ende der Flaute, ab Mitte der 70er Jahre ein Vorteil für den Motorradfahrer - selbstredend gibt's bei denen keine MV AGUSTA original Ersatzteile zu kaufen...aber: neuerdings führen die sogar (Louis) Ölfilter für die 600er/800er Dreizylindermodelle und bei "Preisaktionen" kann man sowas auch bei denen kaufen...ohne zusätzliche Versandkosten.

nochmals: Gruß und GUTE FAHRT !

C. alias joybiker :daumen:


Sonntag 28. Mai 2017, 10:02
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Montag 13. August 2012, 14:38
Beiträge: 810
Wohnort: Mühlheim Am Main
Modell: 15er B3 800EAS/ABS Mattgrau / 99er Kawasaki ZX6R
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
joybiker hat geschrieben:
wH1p hat geschrieben:
die stecker heissen amp superseal bekommste in einzwlteilen bei amazon oder ebay! Brauchst aber ne spezielle crimpzange für die kontakte!


Hallo und Guten Tag,

ich hatte mir bereits v o r der Auslieferung meiner dragster (ca. 9 Monate Wartefrist..) zwecks neuem Kabelstrang an meinem ADLER-etc. Zündapp Eigenbau=mit elektronischer Zündung + moderner 12 V Lichtmaschine, diese Seal-Amp Feuchtigkeitsgeschützte Steckverbindungen bei Louis bestellt.
Konnte somit einen der Zweipol-Stecker "zweckentfremden" und mit dem "Vatersteckerteil" ein digitales Ladegerät "umlöten" bzw. löten und crimpen...
Bei gebremster "Grobmotorik" geht das crimpen auch mit einer Knipex Flach-Spitzzange.Zusätzlich löten ist mit Vorsicht zu bewerkstelligen.Als ich meinen scottoiler ebenfall mit diesen Super-seals Steckern "bestückte" ..um das Gerät an dem Batterieladekabelanschluß anzustöpseln.. funktioniert das tadellos.

Bei der gleichen Methode= löten +crimpen, gab's beim Anschluß des Nuvi 340LM jedoch massive Probleme bei der gesicherten Stromversorgung.Was ausschließlich in der Kombimethode= crimpen + löten die Ursache hatte. Also: "doppelt gemoppelt" ist n i c h t in jedem Fall besser.
Ursache+Folgewirkung=bei der dragster ist die vorhandene "Staumöglichkeit" im Bereich des Lampentopfes und des Steuerkopfes sehr spärlich...Obwohl ich ein ca 25cm langes Stück aus dem vorkonfektionierten Anschlußkabelstrang des GARMIN herausgeschnitten hatte, blieb die sperrige "black-box", in welcher der 12V Bordnetzstrom in die ca. 5Volt für das Navi-Gerät "transformiert" wird, als Hindernis übrig.Der vom Lampentopf abgezweigte Strom sollte trennbar verbunden werden und hier bot sich ebenfalls der seals Stecker an..allerdings ist dieser auch etwas "voluminöser" ais ein Steckerpärchen a'la Japan-Universalstecker. Obwohl ich den Kabelstrang "Zugfrei" verlegt hatte zogen sich die Steckerpins nach längerer Fahrtzeit, auseinander und das Navi stellte - klammheimlich die Stromversorgung auf den Akku um..um sich danach abzuschalten.
Nach zweimaliger Demontage kam ich hinter die Ursache: Durch das zusätzliche "Sicherheitslöten" konnten sich die "Pinöhrchen" welche sich innerhalb des Steckers festklemmen sollten, nicht positionieren und die Steckerpins zogen sich somit aus ihrer Halterung.Hätte ich nur gecrimpt - auch "nur" mit der Spitzzange, so wären die Pinöhrchen voll "eingerastet".

Da ich ein sparsamer Handwerker bin, habe ich das ganze so gelassen und miitels 2-Komponentenkleber=ARALDIT "eingeklebt" (deutsche Erfindung aus der Petrochemie..Patentrechte abgelaufen); nebenbei: der Tiefseetaucher PICARD konnte nur mit dieser Klebehilfe die zwei , in einer Essener Stahlhütte geschmiedeten druckfesten Tauchkapselschalen, miteinander verbinden.

Seit dem funktionieren Scottoiler und Nuvi in Hinsicht auf Stromversorgung, problemlos.Wenn ich mir mal Lust und Laune und genug Zeit "genehmige", stelle ich meine dragster mal bildhaft vor...
Ein paar Fotos hätten den Text enorm verkürzt..aber: s.o.und jetzt sattel ich meine Pferdchen und galloppiere gen Horizont...

Gruß C. :mrgreen:




genau deshalb sollte man die Stecker crimpen mit dem richtigen Werkzeug :wink:

hab an alle moppeds und Ladegeräte die Superseal gemacht um untereinander kompatibel zu sein, keinerlei Probleme!

_________________
https://www.youtube.com/channel/UC4EThSNBm5ugsXpEHZuSV1g


Sonntag 28. Mai 2017, 18:54
Profil Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Montag 13. August 2012, 14:38
Beiträge: 810
Wohnort: Mühlheim Am Main
Modell: 15er B3 800EAS/ABS Mattgrau / 99er Kawasaki ZX6R
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
joybiker hat geschrieben:
supermoto hat geschrieben:
Hallo
Habe gerade gesehen, daß der Stecker unter der Sitzbank an meiner B3, zum Batterie laden defekt ist, 1 Kontakt fehlt. :evil:
Kann man ihn zerlegen und gibt es Ersatzteile?

Gruß Hans

Hallo, Hans,
- leider: "bin ich nicht berechtigt meinen eigenen Text zu vervollständigen/korrigieren"; daher hier ein Nachtrag :
"Mutmasslich" ist der "fehlende" Steckerpin nur aus seiner Rasterung geflutscht und im Gehäuse verschwunden.
Frickele den Stecker an deiner MV auseinander - geht mit viel Geduld - und Du wirst den "verloren geglaubten Pin" neu positionieren können - notfalls mit Zwei-Komponentenkleber aus der Krabbelkiste von Norma-Aldi & Co.

Schreib mal wenn's funktioniert hat... ansonsten: soweit ich im Internet ermitteln konnte gibt's die Kontaktpins .. vermutlich nur im 100er Pack - ergo: Louis oder Polo Komplettzstecker kaufen.Neben viel Mist haben die auch brauchbare und Preisgünstige Artikel im Angebot.
Wenn ich mich an die 60er Jahre - mit Grausen erinnere: 2- 4 Monate Wartefrist bei einer simplen Ersatzteilbestellung, z.B. ein Kettenkranz oder die speziellen 12 mm Kerzen für meinen "Black-Bomber"... der Monopolist vor Ort verkaufte die mit doppeltem Preisaufschlag...und mir sind die "stories" von Kumpels welche eine Kawasaki "Avanger" (Zweitakt-Drehschieber-Gerät) fuhren, bekannt, wo der bekannte Deutsche Meisterschafts Pilot XXXX die in seiner Kölner Hinterhofklitsche verhökerten Kerzen mit extra hohem Wärmewert (so um die 310er..) anhauchte und mit dem Zauberwort: "RACING" für unglaubliche 28 DM pro Stück dem gläubigen KAWASAKI-Kunden andrehte...damals verdiente ein normalo als gelernter "Metallfacharbeiter" in der Kleinindustrie als Monatslohn so ca. 750 DM (!) ob vor oder nach Steuern weis ich nicht mehr so genau....

M.M. nach war das "Fußfassen" der großen Motorradzubehörhändler auf dem Zubehörmarkt mit der Wiederbelebung des Motorradverkaufs nach Ende der Flaute, ab Mitte der 70er Jahre ein Vorteil für den Motorradfahrer - selbstredend gibt's bei denen keine MV AGUSTA original Ersatzteile zu kaufen...aber: neuerdings führen die sogar (Louis) Ölfilter für die 600er/800er Dreizylindermodelle und bei "Preisaktionen" kann man sowas auch bei denen kaufen...ohne zusätzliche Versandkosten.

nochmals: Gruß und GUTE FAHRT !

C. alias joybiker :daumen:


bei amazon oder ebay kannst du einzelne stecker kaufen also z.b 1x 2poil + 2 kontakte und allem was dazu gehört!

_________________
https://www.youtube.com/channel/UC4EThSNBm5ugsXpEHZuSV1g


Sonntag 28. Mai 2017, 18:56
Profil Website besuchen

Registriert: Montag 27. Februar 2017, 11:29
Beiträge: 82
Wohnort: ganz weit im Westen der Republik
Modell: Brutale dragster RR
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
Hallo und Guten Tag,

wH1P Du hast selbstredend recht, wenn Du den Einsatz der technisch exacten Crimpzange empfiehlst.Crimpzange(n) besitze und benutze ich seit ca. 40 Jahren, mit unterschiedlichem Erfolg.Allerdings bin ich "ab" davon, die "uralt" Verbindungsstecker (ursprünglich von HELLA), die mit den blauen/roten/gelben Hartplastikhülsen, welche so gern abplatzen, weiterhin zu verwenden.Allzu häufig traten hier, trotz richtig voreingestellter Crimpzangen-Federvorspannung, Defekte auf.

Die "super-seals" sind da bereits um Welten besser - und zudem "Feuchtigkeitsgeschützt".Als ich diese Stecker kaufte, habe ich mich sofort "kundig" gemacht, wo's dafür die "Spezialwerkzeuge zum Crimpen" gibt.Obwohl ich - aus langjähriger Erfahrung - ein absoluter "fan" von "first-class" = Premium Werkzeugen bin (BELZER/FEIN/LEICA/METABO/LORCH usw..), war ich konsterniert=um nicht zu sagen "erstaunt" über die PREISE welche für diese Crimpzangen=speziell für d i e s e Super-Seal Stecker verlangt werden: der "günstigste" Werkzeug-Kombisatz so ca. 300 € - die Werkstattausführung soll um die 750 E kosten.

Diese Preise sind für einen Hobbyisten unbezahlbar.Wohlgemerkt, ich spreche hier von dem Crimpwerkzeug welches genau für die Super-Seals mit den gelben/roten Gummitüllen konstruiert wurde, welche in einem Arbeitsgang fachgerecht "gecrimpt"=geklemmt werden.
Deine Anmerkung ZITAT:"bei amazon oder ebay kannst du einzelne stecker kaufen also z.b 1x 2poil + 2 kontakte und allem was dazu gehört!" = RICHTIG... aber ehrlich, wenn ich in einer Notlage bin und mir 1=ein einziger Pin abhanden gekommen ist, werde ich diesen nicht im Internet bestellen.
Etwas völlig anderes ist, wenn ich mehrere - über einen längeren Zeitraum angedacht - "Kabelstränge" etc. vercrimpen möchte/muss.
Daher meine Frage und zugleich Bitte um eine freundliche Antwort: Welche Crimp-Zange oder ev. Set hast Du -bei welchem Händler - wo - zu welchem Preis - gekauft ?

Danke Dir im voraus und mit freundlichem Gruß

Christoph alias joybiker


Montag 29. Mai 2017, 09:54
Profil

Registriert: Sonntag 8. Juli 2012, 10:45
Beiträge: 49
Modell: Brutale 675
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
Hallo

Danke an alle, ich werde den Stecker mal zerlegen und den Pin dan evtl. ersetzen.

Gruß Hans


Montag 29. Mai 2017, 10:00
Profil

Registriert: Freitag 9. November 2012, 02:13
Beiträge: 467
Modell: MV350S
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
Was für ein Theater wegen ein paar blöden Stecker Pins ! :?

die AMP Superseal Dinger kauft man bei Conrad oder Reichelt
da gibts fast jeden Pimpel einzeln, sollte mann sich einfach hin legen.

Nur eine Frage der Zeit bis die Chinesen die Crimpzangen nachbauen
die für normale FastOn 2,8 4,8 und 6,3 mm gibts ja schon ab 10 Öre
Der gepflegte Hobby Murkser nimmt meistens das flache 100 in 1 Ding
was keine 3 Euro kostet oder andere weg werfen. :wink:

Beim Löten sollte man sich schon überlegen ob sich das bewegt (kann)
denn dann bricht die chose früher oder später ab, rien ne va plus :lol: . G


Montag 29. Mai 2017, 13:10
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Montag 13. August 2012, 14:38
Beiträge: 810
Wohnort: Mühlheim Am Main
Modell: 15er B3 800EAS/ABS Mattgrau / 99er Kawasaki ZX6R
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
mal nebenbei ich hab mir ne billigzange dazu gekauft mit der man alles crimpen kann (mehrere einsätze) klappt super!!


btw gelernter elektriker und arbeite derzeit in der produktion für pharmazeutische testgeräte (benutze oft und viel verschiedene crimpzangen)

_________________
https://www.youtube.com/channel/UC4EThSNBm5ugsXpEHZuSV1g


Montag 29. Mai 2017, 18:53
Profil Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Montag 13. August 2012, 14:38
Beiträge: 810
Wohnort: Mühlheim Am Main
Modell: 15er B3 800EAS/ABS Mattgrau / 99er Kawasaki ZX6R
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
hier die billigzange https://www.amazon.de/gp/product/B008DS ... UTF8&psc=1


habe die damals gekauft als ich den kabelbaum umgearbeitet habe um an meiner 675 den quickshifter nachzurüsten

_________________
https://www.youtube.com/channel/UC4EThSNBm5ugsXpEHZuSV1g


Montag 29. Mai 2017, 18:55
Profil Website besuchen

Registriert: Montag 27. Februar 2017, 11:29
Beiträge: 82
Wohnort: ganz weit im Westen der Republik
Modell: Brutale dragster RR
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
Hallo und Guten Morgen,
Danke euch und Dir wH1p speziell für die Infos.werde mir die von Dir empfohlene Crimp-Universal Zange bestellen; scheint die "Milch-Wolle-Eierlegende" Lösung zu sein.. :lol:
Da scheint sich doch in 30/40 Jahren so einiges von Fern-Ost nach hier verirrt zu haben... und nicht nur Japan-bikes.
Macht einen sehr guten optischen /funktionalen Eindruck das Zangenset.Die Crimp-Zange welche ich besitze "kann" nur drei Größen klemmen und war - damals - fast 90 DM teuer und das allerneueste auf'm Fachmarkt.
tja, die Zeit ist mit Riesenschritten vorangegangen und die "Märkte" Weltweit vernetzt - was immense Vor- aber auch Nachteile beinhaltet (günstige Einkäufe und Vernichtung von Arbeitsplätzen in "good-ol'-germany").

Hier muß ich Disco Volante ein wenig zerknirscht zustimmen

Disco Volante hat geschrieben:
...die AMP Superseal Dinger kauft man bei Conrad oder Reichelt
da gibts fast jeden Pimpel einzeln, sollte mann sich einfach hin legen.

Nur eine Frage der Zeit bis die Chinesen die Crimpzangen nachbauen
die für normale FastOn 2,8 4,8 und 6,3 mm gibts ja schon ab 10 Öre
Der gepflegte Hobby Murkser nimmt meistens das flache 100 in 1 Ding
was keine 3 Euro kostet oder andere weg werfen. :wink:

Beim Löten sollte man sich schon überlegen ob sich das bewegt (kann)
denn dann bricht die chose früher oder später ab, rien ne va plus :lol: . G


Allerdings war ich bei der Suche im Internet sofort und unmittelbar auf die Großserien-Hersteller der Fahrzeug Industrie Zulieferer "aufgeschlagen" ... und bei amazon hatte ich nicht "nachgeschlagen".

Nochmals DANKE an ALLE und wie bereits angedeutet: "nobody is perfect"

Gruß C. alias joybiker :daumen:


Sonntag 4. Juni 2017, 08:37
Profil

Registriert: Freitag 9. November 2012, 02:13
Beiträge: 467
Modell: MV350S
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
Hallo, eine gute Zange von AMP kostet auch Heute noch 4...600 Steine
und es ist eine Freude damit zu arbeiten. :daumen:
Ich hatte mir auch eine 3 in 1 für unisol. FastOn gekauft 27,- die geht so
aber wenn ich mal eine rote oder blaue Ringöse fürn Regler hatte
hab ich das in der Frima gemacht mit der AMP grün-gelben Fantastico !
Auch die Schuhe sind anders und viel besser, auch die Isoierung wird gecrimpt.
Was man da auf den Bildern sieht ist nur billiger Baumarkt Müll .

Die Teile werden heute optisch so gemacht, dass du Qualität nicht mehr erkennst.
Ich hatte zu meinem 50sten vom hohen C so ein Kästchen bekommen. :wink: .
Das lag jahrelang im Auto, dann brauchte ich mal einen Torx für Steuergerät
ich lief freudig runter, holte das Set, den 10er oder 15er raus, strahl, click ...
einmal rum und das Teil war Schrott ! dann kaufte ich 1 bei Reichelt, Wiha T15 6,95
das Teil hält ein Leben lang, ist aber leider nicht mehr so schön rot .
Beim Lidl gibts grad super schön rot-schwarze 15-20 St. 9,99 ! :roll:
Was glaubste wieviel mal Mann da vorbei läuft und denkt Soll ich oder nicht ! ?
Ja, klar, wenns nix taugt sind ja nur 10 Öre kaputt, aber der billige Konsum belebt die Wirtschaft, daran wird sogar noch verdient, hier werden sinnlos Resourcen verschwendet
Scheiße produziert damits jeder Depp kauft und in Schrank legt :wink: .
Selbst das Entsorgen und einschmelzen kostet mehr Energie als die Herstellung.


Sonntag 4. Juni 2017, 14:00
Profil

Registriert: Samstag 27. Mai 2017, 23:06
Beiträge: 6
Modell: B 800
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
Araldite... wer hat's erfunden? https://www.youtube.com/watch?v=zAoDzIsx03E

:D


Donnerstag 14. September 2017, 21:24
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Montag 13. August 2012, 14:38
Beiträge: 810
Wohnort: Mühlheim Am Main
Modell: 15er B3 800EAS/ABS Mattgrau / 99er Kawasaki ZX6R
Beitrag Re: Batterie laden, Stecker
Disco Volante hat geschrieben:
Hallo, eine gute Zange von AMP kostet auch Heute noch 4...600 Steine
und es ist eine Freude damit zu arbeiten. :daumen:
Ich hatte mir auch eine 3 in 1 für unisol. FastOn gekauft 27,- die geht so
aber wenn ich mal eine rote oder blaue Ringöse fürn Regler hatte
hab ich das in der Frima gemacht mit der AMP grün-gelben Fantastico !
Auch die Schuhe sind anders und viel besser, auch die Isoierung wird gecrimpt.
Was man da auf den Bildern sieht ist nur billiger Baumarkt Müll .

Die Teile werden heute optisch so gemacht, dass du Qualität nicht mehr erkennst.
Ich hatte zu meinem 50sten vom hohen C so ein Kästchen bekommen. :wink: .
Das lag jahrelang im Auto, dann brauchte ich mal einen Torx für Steuergerät
ich lief freudig runter, holte das Set, den 10er oder 15er raus, strahl, click ...
einmal rum und das Teil war Schrott ! dann kaufte ich 1 bei Reichelt, Wiha T15 6,95
das Teil hält ein Leben lang, ist aber leider nicht mehr so schön rot .
Beim Lidl gibts grad super schön rot-schwarze 15-20 St. 9,99 ! :roll:
Was glaubste wieviel mal Mann da vorbei läuft und denkt Soll ich oder nicht ! ?
Ja, klar, wenns nix taugt sind ja nur 10 Öre kaputt, aber der billige Konsum belebt die Wirtschaft, daran wird sogar noch verdient, hier werden sinnlos Resourcen verschwendet
Scheiße produziert damits jeder Depp kauft und in Schrank legt :wink: .
Selbst das Entsorgen und einschmelzen kostet mehr Energie als die Herstellung.



Wenn man so ne zange 1 mal im jahr braucht tut diese es auch! Ich seh das so nen profi kann auch mit ner scheisszange gute arbeit verrichten!

_________________
https://www.youtube.com/channel/UC4EThSNBm5ugsXpEHZuSV1g


Freitag 15. September 2017, 14:51
Profil Website besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 15 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Gehe zu:  
cron
Impressum : Datenschutz
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by STSoftware for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de